Eckehard Haase

Als Hildesheim noch in Trümmern lag, erblickte ich dort als Sohn eines Malermeisters das Licht der Welt. In meiner Heimatstadt absolvierte ich die Freiherr-vom-Stein-Schule mit Abschluss »Mittlere Reife«. Es folgte eine dreijährige Banklehre. Anschließend war ich als Bankkaufmann und nach einem Wirtschaftsstudium als Bankfachwirt über zwanzig Jahre in einem Bankhaus in Hannover tätig – zu jenen Zeiten, als die Banker noch als »ehrenwert« und »angesehen« galten. Ende der Achtziger Jahre wechselte ich in die Automobilbranche über.
Meine Freizeit wurde und wird mit sportlichen Betätigungen (Fußball, Tennis, Drachenfliegen), aber auch mit kulturellen Dingen (Literatur, Musik, Theater, Wirtschaft, Politik) ausgefüllt.

Der Berufswechsel ermöglichte einen Ausstieg aus der Welt der »kalten, nüchternen Zahlen« in die Welt der »Kreativität«. Kurz: Ich konnte mir mehr Zeit nehmen, mich – wie immer vorgehabt – ernsthafter der Literatur und Philosophie zu widmen. Vor allem die Liebe zur Philosophie war schon länger vorhanden, allerdings im Verborgenen. Der richtige Zutritt blieb mir – wohl aus Zeitgründen – lange verwehrt.

Mitte der Neunziger Jahre wurde meine »große Liebe« (außer der zu meiner Frau) aufs Neue geweckt, als ich Jostein Gaarders Sofies Welt las. In dem Buch erzählt der Autor bekanntlich einem vierzehnjährigem Mädchen die Geschichte der Philosophie. Ich fragte mich: »Warum sollte diese Geschichte nicht einem interessierten Erwachsenen erzählt werden, in leicht verständlicher Form?«

Natürlich bin ich mir bewusst, dass schon Hunderte von Büchern und Abhandlungen über die Werke der großen Philosophen geschrieben worden sind – viele schwer verständlich, für den »Laien« einfach unlesbar. Andere wiederum erscheinen mir unvollständig. Also, keine guten Voraussetzungen, den weltbewegenden Gedanken dieser Männer (und leider wenig Frauen) ohne Vorkenntnisse auf die Schliche zu kommen.
Schon zehn Jahre lang schreibe ich – als Autodidakt – an »einer leicht verständlichen Zeitreise durch die Philosophie im Zusammenhang mit der Weltgeschichte« und habe den ersten Teil über die »Antike« (immerhin 500 Seiten) kürzlich fertig gestellt. Ein zweiter Teil (»Mittelalter«) und ein dritter Teil (»Neuzeit«) ist in Arbeit. Erzählt wird die 2500jährige europäische Kultur- und Geistesgeschichte – mit Schwerpunkt Philosophie – wobei auch außereuropäische Kulturkreise nicht unerwähnt bleiben. Hergestellt werden Verbindungen zwischen den verschiedenen Denkern und ihren Ideen in verschiedenen Zeiten. Auch heutige und eigenen Ansichten über wichtige philosophische Themen möchte ich dem Leser nicht vorenthalten – ihm den besonderen Reiz philosophischer Studien vermitteln und deren Faszination zum Ausdruck bringen.

nach oben

E-Mail

| Impressum | Datenschutzerklärung und Haftungsausschluss | Letzte Änderung: 09.09.2017